Satzung des Amateurfunk Sieglitz e.V.

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Amateurfunk Sieglitz e.V.“.

(2) Sitz des Vereins ist Lobenstein.

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins  ist es, seinen Mitgliedern die Ausübung des Amateurfunks in allen seinen technischen und völkerverbindenden Möglichkeiten nahe zu bringen. Der Verein vereint Interessen des Amateurfunks, der Amateurfunktechnik, der Anwender von Hard -und Software für den Amateurfunk und steht allen funkinteressierten Bürgern offen. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber staatlichen oder anderen Einrichtungen.

§ 3  Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4  Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endete am 31.Dezember 1996.

§ 5  Mitgliedschaft

(1)  Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

(2)  Über den schriftlichen  Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

       Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aushändigung der Mitgliedskarte.

(3)  Die Mitgliedschaft endet

      a) mit dem Tod des Mitglieds

      b) durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist zum Schluß           eines Kalendermonats zulässig,

      c)  durch Ausschluß aus dem Verein.

(4)  Ein Mitglied, das in erheblichen Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluß des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluß ist das betreffende Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören.

Die Entscheidung über den Ausschluß ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzustellen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht der Berufung innerhalb der Frist keinen Gebrauch, unterwirft es sich dem Ausschließungsbeschluss.

§ 6  Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand

(1) In den Vorstand können nur lizensierte Funkamateure gewählt werden

(2) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden. und dem Schriftführer. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch 2 Vorstandsmitglieder vertreten.

(3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer eines Jahres auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während einer Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

§ 8  Die Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen durch persönliche Einladung mittels einfachem Brief einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben.

     a) Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr,

     b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung,

     c)  Wahl des Vorstands,

     d)  Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags,

     e)  Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung,

     f)   Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluß durch den Vorstand.

(3) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 5% der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 9  Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge sind Monatsbeiträge und jeweils am 1. eines Monats im voraus fällig. Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.Sie kann den Vorstand ermächtigen, Rentnern, Schülern und Studenten die Beiträge ganz oder teilweise zu erlassen.

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuer-begünstigenten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes  ausgeführt werden.

Saalburg, 28.02.1997